Angebote zu "Protein" (10 Treffer)

Kategorien

Shops

Pathophysiologie
19,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Das Werk umfasst die molekularen Grundlagen didaktisch wichtiger wie häufiger Erkrankungen im gesamten Spektrum der Medizin, d.i. Neurologie, Endokrinologie, Infektiologie und Immunologie, Tumorologie, Gastroenterologie und Metabolismus, Hämato- und Cardiologie u.a. einschließlich der Erkrankungen des Alterns. Verstehen, Nachschlagen und Vertiefen/400 Tabellen, 1.500 Abbildungen, 900 URLs und 700 Review-Literaturstellen sowie Verzeichnisse von 10.000 Abkürzungen und 2.100 OMIM numbers erleichtern das Verständnis, das Nachschlagen und Vertiefen. Fächerübergreifend und integrativAllgemein relevante Themen wie Diagnostik, Genetik, Gentherapie und Molekularbiologische Methoden sowie Zellphysiologie leiten das Buch ein. Das Kapitel Signaling beschreibt die für alle Organe essentiellen biologischen Prozesse, d.h. Signalwege und deren molekulare Komponenten wie Signale, Rezeptoren, Solute Carrier, Ionenkanäle, Pumpen, Signaltransduktionsproteine, aber auch deren Abnormitäten und die daraus resultierenden Erkrankungen. So wird dem Leser eine integrative Denkweise nahe gebracht.Neue organ- und fächerübergreifende Nosologiekonzepte wie (Protein)Trafficking/sorting/misfolding diseases, Protein aggregation dieseases, Synucleinopathien, Prion-, Amyloid-, Tricnucleotide repeat-, Protein-Glycosylierungs-Erkrankungen, Chaperonopathies, Channelopathies, DNA-repair diseases, Cell cycle control diseases, Mitochondriopathien u.a. werden ebenfalls berücksichtigt. Self-updating-MechanismusÜber 2.100 der in diesem Buch vorkommenden Gene/Proteine/Erkrankungen sind mit OMIM accession numbers versehen. Diese ermöglichen ein gezieltes Arbeiten mit dieser Internet-Datenbank (innerhalb der ehem. Library of Medicine), um sich über neue Forschungsergebnisse und Erkenntnisse zu informieren und Wissen zu vertiefen. BildlichkeitDen Editoren und Autoren ist es ein Anliegen, dass sich das Verständnis für die Pathophysiologie und Pathogenese einer Erkrankung aus einem molekularen Zugang erschließt. Im gesamten Werk wird daher auf konsistente Bildsprache gesetzt, die in allen Bildern als vertraute Symbole diverser Molekül-Arten wiederkehrt.Pathophysiologie. Molekulare, zelluläre, systemische Grundlagen von Erkrankungen dient als Nachschlagewerk für Studierende, ebenso aber auch für Ärztinnen und Ärzte.

Anbieter: buecher
Stand: 09.08.2020
Zum Angebot
cerascreen® Testosteron Test
27,55 € *
ggf. zzgl. Versand

cerascreen® Freies-Testosteron-Test Dieser Test bietet Ihnen die Möglichkeit, ein vorerst orientierendes Screening Ihres Spiegels des freien Testosterons vorzunehmen. Das Ergebnis können Sie als Ausgangspunkt hernehmen, um weitere ärztliche Untersuchungen anzugehen. Hormone können aus verschiedenen Materialien bestimmt werden: aus dem Blutserum, dem Speichel und dem Urin. Rund 95–98 % eines Hormons ist gebunden und unter normalen Umständen nicht aktiv. Das gilt auch für Testosteron. Die restlichen 2 bis 5 % des Testosterons gelten als aktiv, sie dürfen ihre Hormonbotschaft in die Zellen schleusen. Nur diese freien Hormone werden im Speichel gemessen. Hinweis: Es ist wissenschaftlich noch umstritten, welche Aussagekraft die Messung des freien Testosterons im Speichel hat, wenn es um ein hormonelles Ungleichgewicht geht. Rund um die Uhr Einfach & schmerzfrei zu Hause durchführen Keine An- und Abreise zum Arzt umfangreicher Ergebnisbericht Was ist Testosteron und wofür wird es benötigt? Das Testosteron ist eines der wichtigsten Hormone für den Mann. Die Bedeutung des Hormons zeigt sich vor allem, wenn es an diesem mangelt. Produzieren die Hoden eines Mannes zu wenig Testosteron, leiden der Körper und Geist erheblich darunter. In der medizinischen Fachsprache wird das Phänomen eines Testosteronmangels auch als Hypogonadismus bezeichnet. Testosteron verteilt sich im gesamten Körper über den Blutkreislauf und wirkt sich auf viele Organe aus. Dementsprechend macht sich ein Testosteronmangel relativ schnell durch individuelle Symptome bemerkbar. Typische Anzeichen, wie zum Beispiel Kraftlosigkeit und geringe Leistungsfähigkeit beim Sport sind die Folgen. Männer mit zu wenig Testosteron haben es daher schwer, Muskeln aufzubauen. Zudem sinkt durch den niedrigen Testosteronspiegel die Knochendichte und es besteht die Gefahr, an einer Osteoporose zu erkranken. Gleichzeitig steigt damit das Risiko, Knochenbrüche zu erleiden. Ein Testosteronmangel hat jedoch noch weitergehende Folgen. Beim Sex haben es Männer mit einem Testosteronmangel deutlich schwerer. Im Vergleich zu ihren gesunden Mitmenschen bekommen Sie aufgrund des Mangels schwerer eine Erektion. Vielfach leidet auch die Beziehung darunter. Mit einem Testosteronmangel steigt auch das Risiko, an Bluthochdruck, Diabetes, Gewichtszunahme und Haarausfall zu erkranken. Für den betroffenen Mann sind die psychischen Folgen ebenfalls nicht außer Acht zu lassen. Viele Betroffene verlieren ihr männliches Selbstwertgefühl und nicht selten endet dieser Verlust des Selbstwertgefühls in schwerwiegenden Depressionen. Daher ist es ratsam, dass sich männliche Betroffene ärztliche Hilfe holen, um einem niedrigen Testosteronspiegel entgegenzuwirken. Welche Funktionen hat Testosteron? Testosteron wird beim Mann in den Leydig-Zellen der Hoden und bei der Frau in den Theka-Zellen der Eierstöcke produziert. Außerdem findet eine geringe Produktion bei beiden Geschlechtern auch in der Nebennierenrinde statt. Die Freisetzung von Testosteron wird über die sogenannte Hypothalamus-Hypophyse-Gonaden Hormonachse gesteuert. Dabei wird Testosteron aus Cholesterin gebildet. Blut Testosteron fördert die Freisetzung und Aufnahme des Hormons Erythropoetin, welches im Knochenmark die Bildung von roten Blutkörperchen unterstützt. Damit trägt Testosteron zur Blutbildung bei. Gehirn Man ist bis dato davon ausgegangen, dass Testosteron zu einem gesteigerten Antrieb und Motivation führt und sogar zu aggressivem Verhalten. Derzeit wird jedoch die Rolle von Testosteron im sozialen Zusammenhang, wie Empathie, Verständnis und Mitgefühl diskutiert. Genitalien Testosteron sorgt bereits im Mutterleib für die Ausbildung der Geschlechtsmerkmale, und später für die Spermienproduktion. Zu einer Steigerung des sexuellen Verlangens führt das Hormon bei Männern und Frauen. Knochen Testosteron ist an der Stabilität und dem Wachstum der Knochen mitbeteiligt. Körperbehaarung Die typische männliche Körperbehaarung wie auch die weibliche Körperbehaarung werden ab Pubertätsbeginn durch das Hormon gefördert. Muskeln und Fett Das Hormon fördert das Muskelwachstum und beeinflusst den Fettstoffwechsel über einen größeren Körperfettanteil mit Hilfe des Hormons 'Leptin“. Das Freies-Testosteron-Testkit besteht aus einer ausführlichen, bebilderten Anleitung, in der die gesamte Testdurchführung und die Online-Registrierung des Tests erklärt wird dem Speichelentnahme-Set, bestehend aus drei Speichelröhrchen, Strohhalmen und Transportröhrchen einem frankierten Rücksendeumschlag, in dem die Speichelprobe kostenlos an das cerascreen-Labor gesendet wird einer Aktivierungskarte mit Test-ID zur Registrierung des Tests Wie funktioniert der Freies-Testosteron-Test? Für den Freies-Testosteron-Test werden drei Speichelproben benötigt, die morgens direkt nach dem Aufstehen, 30 Minuten danach und weitere 30 Minuten später entnommen werden müssen. Dadurch kann ein Durchschnittswert errechnet werden. Die Speichelentnahme erfolgt einfach und schmerzfrei, indem eine kleine Menge Speichel mit Hilfe des Strohhalms in das Proberöhrchen gegeben wird. Anschließend wird die Probe in dem beiliegenden Rücksendeumschlag an unser Diagnostik-Fachlabor geschickt. Einige Werktage später ist der ausführliche Ergebnisbericht dann im persönlichen Online-Kundenbereich einzusehen. Die Ergebnisse stellen nur ein erstes orientierendes Screening dar und sollten mit einem erfahrenen Arzt besprochen werden. Für wen eignet sich der Freies-Testosteron-Test? Ein Test auf freies Testosteron kann sowohl bei jüngeren als auch ältere Männer einen zu niedrigen Spiegel des Hormons anzeigen. Es ist jedoch nicht ungewöhnlich, dass der Testosteronspiegel gerade bei älteren Männern aufgrund des zunehmenden Alters auf eine natürliche Art immer weiter abnimmt. Dieser altersbedingte Testosteronmangel wird daher auch als Andropause oder Altershypogonadismus bezeichnet. Bei jüngeren Männern ist die berufliche Hochbelastung eine häufige Ursache für einen Testosteronmangel. Um diesem Mangel zu entgegenzuwirken, muss ein sinnvolles Gleichgewicht zwischen dem Lebens- und Arbeitsstil gefunden werden. Dies ist nicht immer einfach, daher wird in wenigen Fällen ein vorübergehender Hormonersatz verabreicht. Dies liegt daran, dass Ärzte für die richtige Dosierung den individuellen Normalwert des Testosterons benötigen, weshalb ein Test auf freies Testosteron bereits im jungen Alter für die spätere Zukunft hilfreich sein kann. Der Test bietet Ihnen die Möglichkeit, ein vorerst orientierendes Screening Ihres Spiegels des freien Testosterons vorzunehmen. Das Ergebnis können Sie als Ausgangspunkt hernehmen, um weitere ärztliche Untersuchungen anzugehen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, das Testosteron mithilfe von Sport, einer gesunden Ernährung und einem ausgeglichenen Lebensstil zu steigern. Ausreichend Bewegung, viel Protein durch mageres Fleisch und geringer Alkohol- und Zigarettenkonsum führen in der Regel rasch zu einer Verbesserung des Testosteronspiegels.

Anbieter: Shop-Apotheke
Stand: 09.08.2020
Zum Angebot
Die zyklische ketogene Diät
32,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Ärzte, DGE, Verbände und Lebensmittelindustrie sind sich einig: Nahrungsfette sind ungesund und verantwortlich für den Großteil der modernen Zivilisationskrankheiten, vor allem für Übergewicht und Diabetes. Um gesund zu bleiben, sollte man möglichst viele Kohlenhydrate, moderat Protein und so wenig Fett wie möglich zu sich nehmen. Doch ist das heutzutage noch zeitgemäß? Aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse zeigen das Gegenteil. Ernährungsforscher raten mittlerweile von einer kohlenhydratlastigen Ernährung ab und empfehlen Low Carb High Fat Ernährungsformen (LCHF) - und dies nicht nur für Gewichtsverlust. Die anabole Diät ist eine zyklische Variante von LCHF und soll durch die sogenannten Ladetage verhindern, dass beim Abnehmen auch Muskelmasse angezapft wird. Dieses Buch erklärt die Grundlagen der modernen LCHF Ernährungsformen und stellt die anabole Diät im Speziellen vor. Der Abbau von Körperfett und gezielter Muskelaufbau führen zu mehr Gesundheit und Wohlbefinden - nicht nur für Bodybuilder.Karina Haufe arbeitet als Ernährungstherapeutin und Heilpraktikerin in eigener Praxis in München. Sie hält Vorträge, Workshops und Kochkurse zu ernährungsrelevanten Themen, bildet Ernährungsberater aus und engagiert sich ehrenamtlich gegen Lebensmittelverschwendung. Im Januar 2016 veröffentlichte sie als freie Autorin "Vegan Keto - tierfreundlich kochen ohne Kohlenhydrate". Im Oktober 2016 erschien ihr zweites Buch "Namasté - vegan kochen nach den Trigunas" in Kooperation mit Tobias Kochseder. Mit green milk etablierte Karina Haufe ein neues Konzept kreativer veganer Kochevents und Kochkurse in München.www.ernaehrung-bewegung-muenchen.dewww.greenmilk089.de

Anbieter: Dodax
Stand: 09.08.2020
Zum Angebot
Proteinaholic
33,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Protein gilt als Grundstoff des Lebens, unerlässlich für eine ausgewogene Ernährung. Diät- und Sportpräparate sind vollgepackt mit Protein, Ärzte und Fitnesstrainer schwören darauf. Eiweiss soll beim Abnehmen helfen. Mit einer proteinreichen Ernährung, so scheint es, kann man eigentlich nichts falsch machen. Aber stimmt das wirklich? Als Chirurg und Spezialist für Gewichtsabnahme war Dr. Garth Davis lange schon frustriert über die wachsende Anzahl der Betroffenen, doch erst als er selbst von Übergewicht geplagt wurde, hat sich Davis die Langzeitwirkungen einer proteinreichen Ernährung genauer angesehen – und festgestellt, dass zu viel Protein sehr schädlich sein kann: Es macht dick, krank und müde. Ein Blick über den Tellerrand zeigt – gerade in den Ländern, in denen am wenigsten Protein konsumiert wird, leben die Menschen am gesündesten, während die proteinbasierte westliche Welt immer kränker wird. In Proteinaholic kombiniert der Arzt die Erkenntnisse seiner bahnbrechenden Forschungen mit seinen Erfahrungen in der Praxis. Er zeigt auf, wie wir in der westlichen Welt zu Proteinabhängigen wurden und welche Folgen dies für unsere Gesundheit hat. Seine revolutionären Erkenntnisse besagen, dass Fleischkonsum sogar zuckerkrank machen kann und Krebserkrankungen begünstigt. Davis erklärt, wie eine gesunde Ernährung aussehen sollte, die tatsächlich unser Leben verlängern kann. Er gibt nützliche Tipps zur Umstellung sowie einen ausgewogenen Wochenernährungsplan für die ersten Tage. Mit Proteinaholic führt Davis zurück auf einen Weg der Ausgewogenheit, Gesundheit und Langlebigkeit.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 09.08.2020
Zum Angebot
Pathophysiologie
98,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Das Werk umfasst die molekularen Grundlagen didaktisch wichtiger wie häufiger Erkrankungen im gesamten Spektrum der Medizin, d.i. Neurologie, Endokrinologie, Infektiologie und Immunologie, Tumorologie, Gastroenterologie und Metabolismus, Hämato- und Cardiologie u.a. einschliesslich der Erkrankungen des Alterns. ► Verstehen, Nachschlagen und Vertiefen/ 400 Tabellen, 1.500 Abbildungen, > 900 URLs und > 700 Review-Literaturstellen sowie Verzeichnisse von > 10.000 Abkürzungen und > 2.100 OMIM numbers erleichtern das Verständnis, das Nachschlagen und Vertiefen. ► Fächerübergreifend und integrativ Allgemein relevante Themen wie Diagnostik, Genetik, Gentherapie und Molekularbiologische Methoden sowie Zellphysiologie leiten das Buch ein. Das Kapitel Signaling beschreibt die für alle Organe essentiellen biologischen Prozesse, d.h. Signalwege und deren molekulare Komponenten wie Signale, Rezeptoren, Solute Carrier, Ionenkanäle, Pumpen, Signaltransduktionsproteine, aber auch deren Abnormitäten und die daraus resultierenden Erkrankungen. So wird dem Leser eine integrative Denkweise nahe gebracht. Neue organ- und fächerübergreifende Nosologiekonzepte wie (Protein)Trafficking/sorting/misfolding diseases, Protein aggregation dieseases, Synucleinopathien, Prion-, Amyloid-, Tricnucleotide repeat-, Protein-Glycosylierungs-Erkrankungen, Chaperonopathies, Channelopathies, DNA-repair diseases, Cell cycle control diseases, Mitochondriopathien u.a. werden ebenfalls berücksichtigt. ► Self-updating-Mechanismus Über 2.100 der in diesem Buch vorkommenden Gene/Proteine/Erkrankungen sind mit OMIM accession numbers versehen. Diese ermöglichen ein gezieltes Arbeiten mit dieser Internet-Datenbank (innerhalb der ehem. Library of Medicine), um sich über neue Forschungsergebnisse und Erkenntnisse zu informieren und Wissen zu vertiefen. ► Bildlichkeit Den Editoren und Autoren ist es ein Anliegen, dass sich das Verständnis für die Pathophysiologie und Pathogenese einer Erkrankung aus einem molekularen Zugang erschliesst. Im gesamten Werk wird daher auf konsistente Bildsprache gesetzt, die in allen Bildern als vertraute Symbole diverser Molekül-Arten wiederkehrt. Pathophysiologie. Molekulare, zelluläre, systemische Grundlagen von Erkrankungen dient als Nachschlagewerk für Studierende, ebenso aber auch für Ärztinnen und Ärzte.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 09.08.2020
Zum Angebot
Pathophysiologie
69,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Das Werk umfasst die molekularen Grundlagen didaktisch wichtiger wie häufiger Erkrankungen im gesamten Spektrum der Medizin, d.i. Neurologie, Endokrinologie, Infektiologie und Immunologie, Tumorologie, Gastroenterologie und Metabolismus, Hämato- und Cardiologie u.a. einschließlich der Erkrankungen des Alterns. ► Verstehen, Nachschlagen und Vertiefen/ 400 Tabellen, 1.500 Abbildungen, > 900 URLs und > 700 Review-Literaturstellen sowie Verzeichnisse von > 10.000 Abkürzungen und > 2.100 OMIM numbers erleichtern das Verständnis, das Nachschlagen und Vertiefen. ► Fächerübergreifend und integrativ Allgemein relevante Themen wie Diagnostik, Genetik, Gentherapie und Molekularbiologische Methoden sowie Zellphysiologie leiten das Buch ein. Das Kapitel Signaling beschreibt die für alle Organe essentiellen biologischen Prozesse, d.h. Signalwege und deren molekulare Komponenten wie Signale, Rezeptoren, Solute Carrier, Ionenkanäle, Pumpen, Signaltransduktionsproteine, aber auch deren Abnormitäten und die daraus resultierenden Erkrankungen. So wird dem Leser eine integrative Denkweise nahe gebracht. Neue organ- und fächerübergreifende Nosologiekonzepte wie (Protein)Trafficking/sorting/misfolding diseases, Protein aggregation dieseases, Synucleinopathien, Prion-, Amyloid-, Tricnucleotide repeat-, Protein-Glycosylierungs-Erkrankungen, Chaperonopathies, Channelopathies, DNA-repair diseases, Cell cycle control diseases, Mitochondriopathien u.a. werden ebenfalls berücksichtigt. ► Self-updating-Mechanismus Über 2.100 der in diesem Buch vorkommenden Gene/Proteine/Erkrankungen sind mit OMIM accession numbers versehen. Diese ermöglichen ein gezieltes Arbeiten mit dieser Internet-Datenbank (innerhalb der ehem. Library of Medicine), um sich über neue Forschungsergebnisse und Erkenntnisse zu informieren und Wissen zu vertiefen. ► Bildlichkeit Den Editoren und Autoren ist es ein Anliegen, dass sich das Verständnis für die Pathophysiologie und Pathogenese einer Erkrankung aus einem molekularen Zugang erschließt. Im gesamten Werk wird daher auf konsistente Bildsprache gesetzt, die in allen Bildern als vertraute Symbole diverser Molekül-Arten wiederkehrt. Pathophysiologie. Molekulare, zelluläre, systemische Grundlagen von Erkrankungen dient als Nachschlagewerk für Studierende, ebenso aber auch für Ärztinnen und Ärzte.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 09.08.2020
Zum Angebot
Proteinaholic
20,40 € *
ggf. zzgl. Versand

Protein gilt als Grundstoff des Lebens, unerlässlich für eine ausgewogene Ernährung. Diät- und Sportpräparate sind vollgepackt mit Protein, Ärzte und Fitnesstrainer schwören darauf. Eiweiß soll beim Abnehmen helfen. Mit einer proteinreichen Ernährung, so scheint es, kann man eigentlich nichts falsch machen. Aber stimmt das wirklich? Als Chirurg und Spezialist für Gewichtsabnahme war Dr. Garth Davis lange schon frustriert über die wachsende Anzahl der Betroffenen, doch erst als er selbst von Übergewicht geplagt wurde, hat sich Davis die Langzeitwirkungen einer proteinreichen Ernährung genauer angesehen – und festgestellt, dass zu viel Protein sehr schädlich sein kann: Es macht dick, krank und müde. Ein Blick über den Tellerrand zeigt – gerade in den Ländern, in denen am wenigsten Protein konsumiert wird, leben die Menschen am gesündesten, während die proteinbasierte westliche Welt immer kränker wird. In Proteinaholic kombiniert der Arzt die Erkenntnisse seiner bahnbrechenden Forschungen mit seinen Erfahrungen in der Praxis. Er zeigt auf, wie wir in der westlichen Welt zu Proteinabhängigen wurden und welche Folgen dies für unsere Gesundheit hat. Seine revolutionären Erkenntnisse besagen, dass Fleischkonsum sogar zuckerkrank machen kann und Krebserkrankungen begünstigt. Davis erklärt, wie eine gesunde Ernährung aussehen sollte, die tatsächlich unser Leben verlängern kann. Er gibt nützliche Tipps zur Umstellung sowie einen ausgewogenen Wochenernährungsplan für die ersten Tage. Mit Proteinaholic führt Davis zurück auf einen Weg der Ausgewogenheit, Gesundheit und Langlebigkeit.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 09.08.2020
Zum Angebot
Der Proteom Code
15,99 € *
zzgl. 3,00 € Versand

Seit 2003 liegt die menschliche DNA vollständig decodiert vor. Aktuell arbeiten Wissenschaftler an der Entschlüsselung aller körpereigenen Proteine, dem sogenannten Protem-Code - dieser Prozess ist nahezu abgeschlossen. Von den Ergebnissen erhofft sich die Medizin neue Erkenntnisse bei der Suche nach Wirkstoffen gegen Krebs, Infektionen und bestimmten Nervenkrankheiten. Die Filmemacher zeigen den aktuellen Stand der Forschung, aber auch die Chancen und Risiken der Arbeit mit dem Proteom-Code.Raupe und Schmetterling enthalten das gleiche Genom. Das unterschiedliche Äußere ist ausschließlich im unterschiedlichem Proteom begründet. Oder: Krebs ist ein Verb, kein Substantiv. Prof. David AgusBisher wurde in der Medizin Krankheit untersucht, nachdem sie ausbrach. Mit der Beobachtung des menschlichen Proteoms kann man erstmals den Prozess der Krankheit und ihrer Bedingungen beobachten. Ein grundlegend neues Verständnis des menschlichen Organismus: das Genom ist die Blaupause, die Proteine sind die handelnden Akteure. Ihre Zusammensetzung und ihre Struktur bestimmen unsere Gesundheit. Proteine machen normale Zellen zu Tumorzellen. Somit sind sie der Ansatzpunkt für Therapien und Medikamente. Denn das Protein Inventar der Zelle ist sehr viel größer als sein Genom.Wissenschaftler, Ärzte und Forscher berichten von den neuesten Entdeckungen aus Laboren und Kliniken. Wir haben in der Kinderonkologie schon Heilungsraten von 80%, das ist schon sehr erfreulich. Aber 20%, die an ihrer Krankheut versterben, sind immer noch 20% zu viel. Es ist unser Anliegen, dass wir zu 100% kommen. Prof. Angelika Eggert. Denn es geht darum, Krankheiten nicht mehr als Organproblematik zu verstehen, sondern als Deregulierung von molekularen Vorgängen. Prof. Bernhard Küster

Anbieter: Thalia AT
Stand: 09.08.2020
Zum Angebot
Der Proteom Code
19,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Seit 2003 liegt die menschliche DNA vollständig decodiert vor. Aktuell arbeiten Wissenschaftler an der Entschlüsselung aller körpereigenen Proteine, dem sogenannten Protem-Code - dieser Prozess ist nahezu abgeschlossen. Von den Ergebnissen erhofft sich die Medizin neue Erkenntnisse bei der Suche nach Wirkstoffen gegen Krebs, Infektionen und bestimmten Nervenkrankheiten. Die Filmemacher zeigen den aktuellen Stand der Forschung, aber auch die Chancen und Risiken der Arbeit mit dem Proteom-Code.Raupe und Schmetterling enthalten das gleiche Genom. Das unterschiedliche Äussere ist ausschliesslich im unterschiedlichem Proteom begründet. Oder: Krebs ist ein Verb, kein Substantiv. Prof. David AgusBisher wurde in der Medizin Krankheit untersucht, nachdem sie ausbrach. Mit der Beobachtung des menschlichen Proteoms kann man erstmals den Prozess der Krankheit und ihrer Bedingungen beobachten. Ein grundlegend neues Verständnis des menschlichen Organismus: das Genom ist die Blaupause, die Proteine sind die handelnden Akteure. Ihre Zusammensetzung und ihre Struktur bestimmen unsere Gesundheit. Proteine machen normale Zellen zu Tumorzellen. Somit sind sie der Ansatzpunkt für Therapien und Medikamente. Denn das Protein Inventar der Zelle ist sehr viel grösser als sein Genom.Wissenschaftler, Ärzte und Forscher berichten von den neuesten Entdeckungen aus Laboren und Kliniken. Wir haben in der Kinderonkologie schon Heilungsraten von 80%, das ist schon sehr erfreulich. Aber 20%, die an ihrer Krankheut versterben, sind immer noch 20% zu viel. Es ist unser Anliegen, dass wir zu 100% kommen. Prof. Angelika Eggert. Denn es geht darum, Krankheiten nicht mehr als Organproblematik zu verstehen, sondern als Deregulierung von molekularen Vorgängen. Prof. Bernhard Küster

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 09.08.2020
Zum Angebot