Angebote zu "Tabletten" (86 Treffer)

Natures Plus Source of Life Men Tabletten - Pac...
Highlight
71,16 € *
ggf. zzgl. Versand

Source of Life Men Tabletten - Multivitaminpräparat für den MannSource of Life Men ist ein umfassendes und ausgewogenes Vitamin- und Mineralstoff-Multi für Männer. Es enthält u.a. Zink, Sägepalme, Alpha-Liponsäure und Kürbiskernsamen, ergänzt durch Bioflavonoide, Lipide, Pflanzenpigmente, Amino- und Nucleinsäuren sowie Kräuter.Zusammensetzung (2 Tabletten) enthalten: Vit A (als Beta-Carotin) 10.000 IE, Vitamin C 500 mg, Vit D2 100 IE, Vit E 200 IE, Vit K 150 mcg, Vit B1 75 mg, Vit 75 mg, Niacin 75 mg, Pantothensäure 60 mg, Vit B6 75 mg, Vit B12 200 mcg, Folat 400 mcg, Biotin 300 mcg, Cholin 30 mg, Inositol 30 mg, Calcium 250 mg, Magnesium 125 mg, Zink 30 mg, Mangan 2 mg, Kupfer 1 mg, Selen 100 mcg, Chrom 120 mcg, Jod 150 mcg, Molybdän 50 mcg, Spirulina 250 mg, Sägepalme 60 mg, Bienenpollen 50 mg, Bromelain 40 mg, Bioflavonoide 25 mg, aktive Flavonole, Flavonone, Flavone und Naringin 11 mg, Eigene Mischung aus Curcuma longa; Heidelbeere; grüner Tee, Rhodiola (Rhodiola rosea, Wurzel) 10 mg, Alpha-Liponsäure 10 mg, Kürbiskerne 10 mg, L-Glycin 10 mg, L-Alanin 10 mg, L-Glutamin 10 mg, Amylase 5 mg, Lipase 5 mg, Lactase 5 mg, Protease 5 mg, Lutein 2 mg, Lycopin 1 mg. Weitere Bestandteile: mikrokristalline Cellulose, Stearinsäure, Magnesiumstearat, Kieselsäure, Astragaluswurzel, Gerstengras, Knorpeltang (Chondrus crispus), Thymian (Blatt), Liguster (Beere), Schisandra (Frucht), Reiskleie, pharmazeutische GlasurVerzehrempfehlung: Einmal täglich 2 TablettenWichtige Hinweise: Die angegebene Tagesdosis sollte nicht überschritten werden. Nahrungsergänzungsmittel sollten nicht als Ersatz für eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung und eine gesunde Lebensweise verwendet werden. Nahrungsergänzungsmittel sind außerhalb der Reichweite von kleinen Kindern zu lagern. Schwangere oder stillende Mütter sowie Personen, die unter ständiger ärztlicher Betreuung stehen oder Medikamente einnehmen, sollten vor der Einnahme einen Arzt konsultieren. Generell wird empfohlen, vor der Einnahme von Nahrungsergänzungsstoffen einen Spezialisten zu konsultieren. Treten unter der Einnahme Beschwerden auf, sollten Sie einen Arzt aufsuchen und ihn über die Einnahme informieren.

Anbieter: Vitaleen
Stand: 08.07.2020
Zum Angebot
Ranocalcin
10,70 € *
ggf. zzgl. Versand

Ranocalcin enthält als homöopathisches Komplexmittel eine einzigartige Kombination mineralischer Wirkstoffe, die sich optimal ergänzen. Sie wirken ganzheitlich auf den Bewegungs- und Stützapparat und stärken Knochen, Sehnen, Bänder und das Bindegewebe nachhaltig – ganz ohne Nebenwirkungen. Wirkweise Ranocalcin mit der einzigartigen Wirkstoffkombination Die sechs mineralischen Inhaltsstoffe von Ranocalcin setzen an unterschiedlichen Strukturen des Körpers an und wirken so Beschwerden im Bereich von Rücken, Schultern und Nacken ganzheitlich entgegen. Durch ihr optimales Zusammenspiel können sie ihre positiven Eigenschaften in Knochen, Bändern, Sehnen und Bindegewebe voll entfalten. Wirksamkeit Wirksam und verträglich Aktuelle Studie1 belegt Rückgang der Beschwerden 75 % der Ärzte und Patienten bewerten Ranocalcin als gut oder sehr gut wirksam. In einer wissenschaftlichen Studie1 über drei Monate wurden folgende Effekte von Ranocalcin bei Beschwerden im Bereich von Rücken, Schultern und Nacken nachgewiesen: messbar weniger Bewegungseinschränkung und Schonhaltung bereits nach 6 Wochen entscheidend weniger Schmerzen besserer Allgemeinzustand mehr Energie Alle Verbesserungen zeigten sich auch bei Patienten die schon lange unter ihren Beschwerden litten (12 Monate und mehr). Aktuelle Studie belegt besonders gute Vertäglichkeit 95 % der Ärzte und Patienten bewerten Ranocalcin als besonders verträglich.* keine Nebenwirkungen keine Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln glutenfrei – auch für Zöliakie-Patienten geeignet *. Nicht-interventionelle Studie (Nis) mit Ranocalcin in 16 Studienzentren, 2016, Publikation eingereicht Einfache Anwendung Ranocalcin bietet bei Beschwerden im Bereich von Rücken, Schultern und Nacken gezielte Stärkung für Knochen, Sehnen, Bänder und das Bindegewebe. Als nebenwirkungsfreie Therapie kann es entweder einzeln oder in Kombination mit anderen Arzneimitteln eingenommen werden (z.B. zusätzlich zu Schmerzpräparaten, Entzündungshemmern, topischen Schmerzpräparaten und -Wärmepflastern). Das homöopathische Komplexmittel ist sehr gut verträglich und kann daher auch langfristig eingenommen werden. Ranocalcin ist ab dem ersten Lebensmonat zugelassen. Die Einnahme der Tabletten ist leicht und angenehm: einfach im Munde zergehen lassen. Einnahmehinweise Bei akuten Beschwerden bis zu 12 Tabletten Ranocalcin täglich Bei chronischen Verläufen 3x täglich 1 Tablette Ranocalcin

Anbieter: Shop-Apotheke
Stand: 08.07.2020
Zum Angebot
Natures Plus Source of Life Men Tabletten - Pac...
Beliebt
39,54 € *
ggf. zzgl. Versand

Source of Life Men Tabletten - Multivitaminpräparat für den MannSource of Life Men ist ein umfassendes und ausgewogenes Vitamin- und Mineralstoff-Multi für Männer. Es enthält u.a. Zink, Sägepalme, Alpha-Liponsäure und Kürbiskernsamen, ergänzt durch Bioflavonoide, Lipide, Pflanzenpigmente, Amino- und Nucleinsäuren sowie Kräuter.Zusammensetzung (2 Tabletten) enthalten: Vit A (als Beta-Carotin) 10.000 IE, Vitamin C 500 mg, Vit D2 100 IE, Vit E 200 IE, Vit K 150 mcg, Vit B1 75 mg, Vit 75 mg, Niacin 75 mg, Pantothensäure 60 mg, Vit B6 75 mg, Vit B12 200 mcg, Folat 400 mcg, Biotin 300 mcg, Cholin 30 mg, Inositol 30 mg, Calcium 250 mg, Magnesium 125 mg, Zink 30 mg, Mangan 2 mg, Kupfer 1 mg, Selen 100 mcg, Chrom 120 mcg, Jod 150 mcg, Molybdän 50 mcg, Spirulina 250 mg, Sägepalme 60 mg, Bienenpollen 50 mg, Bromelain 40 mg, Bioflavonoide 25 mg, aktive Flavonole, Flavonone, Flavone und Naringin 11 mg, Eigene Mischung aus Curcuma longa; Heidelbeere; grüner Tee, Rhodiola (Rhodiola rosea, Wurzel) 10 mg, Alpha-Liponsäure 10 mg, Kürbiskerne 10 mg, L-Glycin 10 mg, L-Alanin 10 mg, L-Glutamin 10 mg, Amylase 5 mg, Lipase 5 mg, Lactase 5 mg, Protease 5 mg, Lutein 2 mg, Lycopin 1 mg. Weitere Bestandteile: mikrokristalline Cellulose, Stearinsäure, Magnesiumstearat, Kieselsäure, Astragaluswurzel, Gerstengras, Knorpeltang (Chondrus crispus), Thymian (Blatt), Liguster (Beere), Schisandra (Frucht), Reiskleie, pharmazeutische GlasurVerzehrempfehlung: Einmal täglich 2 TablettenWichtige Hinweise: Die angegebene Tagesdosis sollte nicht überschritten werden. Nahrungsergänzungsmittel sollten nicht als Ersatz für eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung und eine gesunde Lebensweise verwendet werden. Nahrungsergänzungsmittel sind außerhalb der Reichweite von kleinen Kindern zu lagern. Schwangere oder stillende Mütter sowie Personen, die unter ständiger ärztlicher Betreuung stehen oder Medikamente einnehmen, sollten vor der Einnahme einen Arzt konsultieren. Generell wird empfohlen, vor der Einnahme von Nahrungsergänzungsstoffen einen Spezialisten zu konsultieren. Treten unter der Einnahme Beschwerden auf, sollten Sie einen Arzt aufsuchen und ihn über die Einnahme informieren.

Anbieter: Vitaleen
Stand: 08.07.2020
Zum Angebot
Ranocalcin
21,20 € *
ggf. zzgl. Versand

Ranocalcin enthält als homöopathisches Komplexmittel eine einzigartige Kombination mineralischer Wirkstoffe, die sich optimal ergänzen. Sie wirken ganzheitlich auf den Bewegungs- und Stützapparat und stärken Knochen, Sehnen, Bänder und das Bindegewebe nachhaltig – ganz ohne Nebenwirkungen. Wirkweise Ranocalcin mit der einzigartigen Wirkstoffkombination Die sechs mineralischen Inhaltsstoffe von Ranocalcin setzen an unterschiedlichen Strukturen des Körpers an und wirken so Beschwerden im Bereich von Rücken, Schultern und Nacken ganzheitlich entgegen. Durch ihr optimales Zusammenspiel können sie ihre positiven Eigenschaften in Knochen, Bändern, Sehnen und Bindegewebe voll entfalten. Wirksamkeit Wirksam und verträglich Aktuelle Studie1 belegt Rückgang der Beschwerden 75 % der Ärzte und Patienten bewerten Ranocalcin als gut oder sehr gut wirksam. In einer wissenschaftlichen Studie1 über drei Monate wurden folgende Effekte von Ranocalcin bei Beschwerden im Bereich von Rücken, Schultern und Nacken nachgewiesen: messbar weniger Bewegungseinschränkung und Schonhaltung bereits nach 6 Wochen entscheidend weniger Schmerzen besserer Allgemeinzustand mehr Energie Alle Verbesserungen zeigten sich auch bei Patienten die schon lange unter ihren Beschwerden litten (12 Monate und mehr). Aktuelle Studie belegt besonders gute Vertäglichkeit 95 % der Ärzte und Patienten bewerten Ranocalcin als besonders verträglich.* keine Nebenwirkungen keine Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln glutenfrei – auch für Zöliakie-Patienten geeignet *. Nicht-interventionelle Studie (Nis) mit Ranocalcin in 16 Studienzentren, 2016, Publikation eingereicht Einfache Anwendung Ranocalcin bietet bei Beschwerden im Bereich von Rücken, Schultern und Nacken gezielte Stärkung für Knochen, Sehnen, Bänder und das Bindegewebe. Als nebenwirkungsfreie Therapie kann es entweder einzeln oder in Kombination mit anderen Arzneimitteln eingenommen werden (z.B. zusätzlich zu Schmerzpräparaten, Entzündungshemmern, topischen Schmerzpräparaten und -Wärmepflastern). Das homöopathische Komplexmittel ist sehr gut verträglich und kann daher auch langfristig eingenommen werden. Ranocalcin ist ab dem ersten Lebensmonat zugelassen. Die Einnahme der Tabletten ist leicht und angenehm: einfach im Munde zergehen lassen. Einnahmehinweise Bei akuten Beschwerden bis zu 12 Tabletten Ranocalcin täglich Bei chronischen Verläufen 3x täglich 1 Tablette Ranocalcin

Anbieter: Shop-Apotheke
Stand: 08.07.2020
Zum Angebot
Medikamentenschnuller Onkel Doktor
Top-Produkt
4,79 € *
zzgl. 3,99 € Versand

Wenn kleine Patienten einmal Medizin benötigen, bietet sich der Medikamenten-Schnuller Onkel Doktor als praktischer Helfer an und erleichtert die Verabreichung. Seine patentierte Spritze erlaubt dabei eine zuverlässige, präzise Dosierung. aufklappbares Flüssigkeitsreservoir zum einfachen Befüllen auch für aufgelöste Tabletten aus Silikon Form und Funktion dieses Medikamentensaugers entstanden unter Mithilfe von Kinderärzten. Sie haben den kieferorthopädischen Saugteil gestaltet und darauf geachtet, dass der Sauger eine exakte Medikamentendosierung erlaubt. Mit diesem Schnuller gelingt die Verabreichung von Arznei bei Babys oder Kleinkindern entspannter und vor allem sicherer als mit Löffel oder Pipette. Seine Spitze besteht aus haltbarem Silikon. Dieses ist besonders temperaturbeständig, wodurch Eltern den Sauger für lange und hygienische Reinheit beliebig oft auskochen können.

Anbieter: baby-walz
Stand: 08.07.2020
Zum Angebot
Arcana® Natrium muriaticum LM VI
10,15 € *
ggf. zzgl. Versand

Umgang mit homöopathischen Arzneimitteln Alle homöopathischen Arzneimittel dürfen nur in Apotheken verkauftwerden. Sie werden nicht nur durch homöopathische Ärzte undHeilpraktiker verschrieben, sondern sind auch ohne Rezept erhältlichund werden in zunehmendem Maße in der Selbstbehandlung eingesetzt -also in der Behandlung durch den Patienten selbst. Wer nicht überErfahrungen in der homöopathischen Selbstmedikationverfügt, kann sich an folgende Dosierungsempfehlung halten. Eskann allerdings durchaus vorkommen, dass erfahrene Therapeuten imEinzelfall aufgrund besonderer Umstände von dieserRichtlinie abweichen. Richtig einnehmen Die Darreichungsformen, Dilutionen, Globuli und Tabletten wirken vorallem über die Mundschleimhaut. Deshalb lässt man sie am besten langsamauf der Zunge zergehen - eine halbe Stunde vor oder nach einerMahlzeit. Die Dosierung - also die Menge und Häufigkeit der Einnahme -hängt weitgehend von der Reaktionsfähigkeit des Körpers, von derSchwere des Krankheitsbildes und vor allem von der Potenz desArzneimittels ab. Grundsätzlich gelten die Angaben der Packungsbeilage, liegt diese nichtvor, gilt derzeit folgende Empfehlung als Richtschnur: Arzneimittel niedriger Potenzen (bis D/c12) sind vorwiegend bei akutenErkrankungen anzuwenden und für die Selbstmedikation geeignet. Dosierung für Erwachsene: Bei akuten Beschwerden stündlich 5 Tropfen oder 5 Globuli bzw. 1Tablette bis zum Eintritt einer Besserung. Dies höchstens 6 maltäglich. Danach 3-mal täglich je 5 Tropfen, 5 Globuli oder 1 Tablette. Wichtig ist, bei Eintritt der Besserung die Häufigkeit der Einnahme zureduzieren! Bei mittleren Potenzen werden 1-2-mal täglich, je 5 Tropfen, 5 Globulioder 1 Tablette eingenommen. Bei chronischen Erkrankungen 1-3-maltäglich 5 Tropfen oder 5 Globuli oder 1 Tablette. Arzneimittel hoher Potenzen (ab D/c30) sind in der Regel beichronischen Erkrankungen angezeigt und gehören in die Hand einesTherapeuten. Dosierung für Erwachsene: 5 Tropfen oder 5 Globuli, bzw. 1 Tablette. Die Einnahme erfolgt einmalig. Sie kann in großem zeitlichen Abstand -nach Wochen oder Monaten - wiederholt werden. Dosierung für Kinder: Für Kinder gelten Bruchteile der vorgenannten jeweiligenErwachsenendosis: Säuglinge im 1. Lebensjahr erhalten ein Drittel, Kleinkinder bis zum 6. Lebensjahr etwa die Hälfte, Kinder zwischen 6 und 12 Jahren etwa zwei Drittel. Die Verabreichung homöopathischer Arzneimittel an Kinder ist nichtschwierig. Besonders Globuli sind sehr gut geeignet, zumal sie durchden enthaltenen Rohrzucker angenehm süß schmecken. Generell sollte die Einnahme homöopathischer Medikamente reduziertwerden, sobald sich der Krankheitszustand bessert. Nach der Genesungsollte das Arzneimittel abgesetzt werden. Die Erstreaktion: In seltenen Fällen kann nach der Einnahme einer homöopathischen Arzneieine vorübergehende Erstreaktion auftreten (Auch unter der Bezeichnung'Erstverschlimmerung' bekannt, da die Krankheitssymptome dannvorübergehend heftiger auftreten.). Dies ist im allgemeinenunbedenklich und kann als Zeichen dafür gewertet werden, dass dasrichtige Arzneimittel gewählt wurde. Wenn solch eineErstreaktion aber längere Zeit anhält, dann sollten Sie unbedingt IhrenArzt oder Heilpraktiker aufsuchen. Die Trägerstoffe: Die Trägerstoffe unserer homöopathischen Arzneien sind natürlichenUrsprungs: Alkohol-Wasser-Gemische in Dilutionen, Rohrzucker (Saccharose) in Globuli, Milchzucker (Laktose) in Tabletten. Alle homöopathischen Arzneimittel müssen trocken aufbewahrt werden undsollten vor übermäßiger Wärme- und Lichteinwirkung geschützt sein.

Anbieter: Shop-Apotheke
Stand: 08.07.2020
Zum Angebot
OPM Green Geschirr-Reiniger Tabs, Geschirrspült...
Topseller
4,34 € *
zzgl. 3,95 € Versand

OPM Gruen Green Geschirr-Reiniger Tabs Produkteigenschaften Phosphatfreie Geschirr-Reiniger Tabs für glänzende Spülergebnisse. Die OPM Geschirr-Reiniger Tabs tragen das Europäische Umweltzeichen. Anwendung Pro Spülgang 1 Tablette in die Dosierkammer geben und diese schliessen. Hinweis: Nicht geeignet für die Geschirr-Spülmaschine sind antikes bzw. handbemaltes Porzellan und Bleikristall. Silberteile nicht in direkten Kontakt mit Edelstahl bringen, da das Silber sich sonst verfärben könnte. Inhaltsstoffe 5-15%: Bleichmittel auf Sauerstoffbasis < 5%: nichtionische Tenside, Polycarboxylate Duftstoffe Enzyme (Protease, Amylase) Inhalt 40 x 18 g (720 g) Kennzeichnung Xi Reizend Gefahrenhinweis: Gefahr ernster Augenschäden. Sicherheitsratschläge: Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen. Staub nicht einatmen. Berührung mit den Augen vermeiden. Bei Berührung mit den Augen sofort gründlich mit Wasser abspülen und Arzt konsultieren. Schutzbrille/ Gesichtsschutz

Anbieter: hygi
Stand: 08.07.2020
Zum Angebot
Ceres Lavandula Urtinktur Tropfen
18,64 € *
ggf. zzgl. Versand

Umgang mit homöopathischen Arzneimitteln Alle homöopathischen Arzneimittel dürfen nur in Apotheken verkauftwerden. Sie werden nicht nur durch homöopathische Ärzte undHeilpraktiker verschrieben, sondern sind auch ohne Rezept erhältlichund werden in zunehmendem Maße in der Selbstbehandlungeingesetzt - also in der Behandlung durch den Patienten selbst. Wernicht über Erfahrungen in der homöopathischen Selbstmedikation verfügt,kann sich an folgende Dosierungsempfehlung halten. Es kannallerdings durchaus vorkommen, dass erfahrene Therapeuten im Einzelfallaufgrund besonderer Umstände von dieser Richtlinie abweichen. Richtig einnehmen Die Darreichungsformen, Dilutionen, Globuli und Tabletten wirken vorallem über die Mundschleimhaut. Deshalb lässt man sie am besten langsamauf der Zunge zergehen - eine halbe Stunde vor oder nach einerMahlzeit. Die Dosierung - also die Menge und Häufigkeit derEinnahme - hängt weitgehend von der Reaktionsfähigkeit des Körpers, vonder Schwere des Krankheitsbildes und vor allem von der Potenz desArzneimittels ab. Grundsätzlich gelten die Angaben der Packungsbeilage, liegtdiese nicht vor, gilt derzeit folgende Empfehlung als Richtschnur: Arzneimittel niedriger Potenzen (bis D/c12) sind vorwiegend bei akutenErkrankungen anzuwenden und für die Selbstmedikation geeignet. Dosierung für Erwachsene: Bei akuten Beschwerden stündlich 5 Tropfen oder 5 Globuli bzw. 1Tablette bis zum Eintritt einer Besserung. Dies höchstens 6 maltäglich. Danach 3-mal täglich je 5 Tropfen, 5 Globuli oder 1 Tablette. Wichtig ist, bei Eintritt der Besserung die Häufigkeit der Einnahme zureduzieren! Bei mittleren Potenzen werden 1-2-mal täglich, je 5 Tropfen, 5 Globulioder 1 Tablette eingenommen. Bei chronischen Erkrankungen 1-3-maltäglich 5 Tropfen oder 5 Globuli oder 1 Tablette. Arzneimittel hoher Potenzen (ab D/c30) sind in der Regel beichronischen Erkrankungen angezeigt und gehören in die Hand einesTherapeuten. Dosierung für Erwachsene: 5 Tropfen oder 5 Globuli, bzw. 1 Tablette. Die Einnahme erfolgt einmalig. Sie kann in großem zeitlichen Abstand -nach Wochen oder Monaten - wiederholt werden. Dosierung für Kinder: Für Kinder gelten Bruchteile der vorgenannten jeweiligenErwachsenendosis: Säuglinge im 1. Lebensjahr erhalten ein Drittel, Kleinkinder bis zum 6. Lebensjahr etwa die Hälfte, Kinder zwischen 6 und 12 Jahren etwa zwei Drittel. Die Verabreichung homöopathischer Arzneimittel an Kinder ist nichtschwierig. Besonders Globuli sind sehr gut geeignet, zumal sie durchden enthaltenen Rohrzucker angenehm süß schmecken. Generell sollte die Einnahme homöopathischer Medikamente reduziertwerden, sobald sich der Krankheitszustand bessert. Nach der Genesungsollte das Arzneimittel abgesetzt werden. Die Erstreaktion: In seltenen Fällen kann nach der Einnahme einer homöopathischen Arzneieine vorübergehende Erstreaktion auftreten (Auch unter der Bezeichnung'Erstverschlimmerung' bekannt, da die Krankheitssymptome dannvorübergehend heftiger auftreten.). Dies ist im allgemeinenunbedenklich und kann als Zeichen dafür gewertet werden, dass dasrichtige Arzneimittel gewählt wurde. Wenn solch eine Erstreaktion aberlängere Zeit anhält, dann sollten Sie unbedingt Ihren Arztoder Heilpraktiker aufsuchen. Die Trägerstoffe: Die Trägerstoffe unserer homöopathischen Arzneien sind natürlichenUrsprungs: Alkohol-Wasser-Gemische in Dilutionen, Rohrzucker (Saccharose) in Globuli, Milchzucker (Laktose) in Tabletten. Alle homöopathischen Arzneimittel müssen trocken aufbewahrt werden undsollten vor übermäßiger Wärme- und Lichteinwirkung geschützt sein.

Anbieter: Shop-Apotheke
Stand: 08.07.2020
Zum Angebot
Ceres Sambucus Nigra Urtinktur Tropfen
21,07 € *
ggf. zzgl. Versand

Umgang mit homöopathischen Arzneimitteln Alle homöopathischen Arzneimittel dürfen nur in Apotheken verkauftwerden. Sie werden nicht nur durch homöopathische Ärzte undHeilpraktiker verschrieben, sondern sind auch ohne Rezept erhältlichund werden in zunehmendem Maße in der Selbstbehandlungeingesetzt - also in der Behandlung durch den Patienten selbst. Wernicht über Erfahrungen in der homöopathischen Selbstmedikation verfügt,kann sich an folgende Dosierungsempfehlung halten. Es kannallerdings durchaus vorkommen, dass erfahrene Therapeuten im Einzelfallaufgrund besonderer Umstände von dieser Richtlinie abweichen. Richtig einnehmen Die Darreichungsformen, Dilutionen, Globuli und Tabletten wirken vorallem über die Mundschleimhaut. Deshalb lässt man sie am besten langsamauf der Zunge zergehen - eine halbe Stunde vor oder nach einerMahlzeit. Die Dosierung - also die Menge und Häufigkeit derEinnahme - hängt weitgehend von der Reaktionsfähigkeit des Körpers, vonder Schwere des Krankheitsbildes und vor allem von der Potenz desArzneimittels ab. Grundsätzlich gelten die Angaben der Packungsbeilage, liegtdiese nicht vor, gilt derzeit folgende Empfehlung als Richtschnur: Arzneimittel niedriger Potenzen (bis D/c12) sind vorwiegend bei akutenErkrankungen anzuwenden und für die Selbstmedikation geeignet. Dosierung für Erwachsene: Bei akuten Beschwerden stündlich 5 Tropfen oder 5 Globuli bzw. 1Tablette bis zum Eintritt einer Besserung. Dies höchstens 6 maltäglich. Danach 3-mal täglich je 5 Tropfen, 5 Globuli oder 1 Tablette. Wichtig ist, bei Eintritt der Besserung die Häufigkeit der Einnahme zureduzieren! Bei mittleren Potenzen werden 1-2-mal täglich, je 5 Tropfen, 5 Globulioder 1 Tablette eingenommen. Bei chronischen Erkrankungen 1-3-maltäglich 5 Tropfen oder 5 Globuli oder 1 Tablette. Arzneimittel hoher Potenzen (ab D/c30) sind in der Regel beichronischen Erkrankungen angezeigt und gehören in die Hand einesTherapeuten. Dosierung für Erwachsene: 5 Tropfen oder 5 Globuli, bzw. 1 Tablette. Die Einnahme erfolgt einmalig. Sie kann in großem zeitlichen Abstand -nach Wochen oder Monaten - wiederholt werden. Dosierung für Kinder: Für Kinder gelten Bruchteile der vorgenannten jeweiligenErwachsenendosis: Säuglinge im 1. Lebensjahr erhalten ein Drittel, Kleinkinder bis zum 6. Lebensjahr etwa die Hälfte, Kinder zwischen 6 und 12 Jahren etwa zwei Drittel. Die Verabreichung homöopathischer Arzneimittel an Kinder ist nichtschwierig. Besonders Globuli sind sehr gut geeignet, zumal sie durchden enthaltenen Rohrzucker angenehm süß schmecken. Generell sollte die Einnahme homöopathischer Medikamente reduziertwerden, sobald sich der Krankheitszustand bessert. Nach der Genesungsollte das Arzneimittel abgesetzt werden. Die Erstreaktion: In seltenen Fällen kann nach der Einnahme einer homöopathischen Arzneieine vorübergehende Erstreaktion auftreten (Auch unter der Bezeichnung'Erstverschlimmerung' bekannt, da die Krankheitssymptome dannvorübergehend heftiger auftreten.). Dies ist im allgemeinenunbedenklich und kann als Zeichen dafür gewertet werden, dass dasrichtige Arzneimittel gewählt wurde. Wenn solch eine Erstreaktion aberlängere Zeit anhält, dann sollten Sie unbedingt Ihren Arztoder Heilpraktiker aufsuchen. Die Trägerstoffe: Die Trägerstoffe unserer homöopathischen Arzneien sind natürlichenUrsprungs: Alkohol-Wasser-Gemische in Dilutionen, Rohrzucker (Saccharose) in Globuli, Milchzucker (Laktose) in Tabletten. Alle homöopathischen Arzneimittel müssen trocken aufbewahrt werden undsollten vor übermäßiger Wärme- und Lichteinwirkung geschützt sein.

Anbieter: Shop-Apotheke
Stand: 08.07.2020
Zum Angebot
Ceres Lycopus Eur Urtinktur Tropfen
21,53 € *
ggf. zzgl. Versand

Umgang mit homöopathischen Arzneimitteln Alle homöopathischen Arzneimittel dürfen nur in Apotheken verkauftwerden. Sie werden nicht nur durch homöopathische Ärzte undHeilpraktiker verschrieben, sondern sind auch ohne Rezept erhältlichund werden in zunehmendem Maße in der Selbstbehandlungeingesetzt - also in der Behandlung durch den Patienten selbst. Wernicht über Erfahrungen in der homöopathischen Selbstmedikation verfügt,kann sich an folgende Dosierungsempfehlung halten. Es kannallerdings durchaus vorkommen, dass erfahrene Therapeuten im Einzelfallaufgrund besonderer Umstände von dieser Richtlinie abweichen. Richtig einnehmen Die Darreichungsformen, Dilutionen, Globuli und Tabletten wirken vorallem über die Mundschleimhaut. Deshalb lässt man sie am besten langsamauf der Zunge zergehen - eine halbe Stunde vor oder nach einerMahlzeit. Die Dosierung - also die Menge und Häufigkeit derEinnahme - hängt weitgehend von der Reaktionsfähigkeit des Körpers, vonder Schwere des Krankheitsbildes und vor allem von der Potenz desArzneimittels ab. Grundsätzlich gelten die Angaben der Packungsbeilage, liegtdiese nicht vor, gilt derzeit folgende Empfehlung als Richtschnur: Arzneimittel niedriger Potenzen (bis D/c12) sind vorwiegend bei akutenErkrankungen anzuwenden und für die Selbstmedikation geeignet. Dosierung für Erwachsene: Bei akuten Beschwerden stündlich 5 Tropfen oder 5 Globuli bzw. 1Tablette bis zum Eintritt einer Besserung. Dies höchstens 6 maltäglich. Danach 3-mal täglich je 5 Tropfen, 5 Globuli oder 1 Tablette. Wichtig ist, bei Eintritt der Besserung die Häufigkeit der Einnahme zureduzieren! Bei mittleren Potenzen werden 1-2-mal täglich, je 5 Tropfen, 5 Globulioder 1 Tablette eingenommen. Bei chronischen Erkrankungen 1-3-maltäglich 5 Tropfen oder 5 Globuli oder 1 Tablette. Arzneimittel hoher Potenzen (ab D/c30) sind in der Regel beichronischen Erkrankungen angezeigt und gehören in die Hand einesTherapeuten. Dosierung für Erwachsene: 5 Tropfen oder 5 Globuli, bzw. 1 Tablette. Die Einnahme erfolgt einmalig. Sie kann in großem zeitlichen Abstand -nach Wochen oder Monaten - wiederholt werden. Dosierung für Kinder: Für Kinder gelten Bruchteile der vorgenannten jeweiligenErwachsenendosis: Säuglinge im 1. Lebensjahr erhalten ein Drittel, Kleinkinder bis zum 6. Lebensjahr etwa die Hälfte, Kinder zwischen 6 und 12 Jahren etwa zwei Drittel. Die Verabreichung homöopathischer Arzneimittel an Kinder ist nichtschwierig. Besonders Globuli sind sehr gut geeignet, zumal sie durchden enthaltenen Rohrzucker angenehm süß schmecken. Generell sollte die Einnahme homöopathischer Medikamente reduziertwerden, sobald sich der Krankheitszustand bessert. Nach der Genesungsollte das Arzneimittel abgesetzt werden. Die Erstreaktion: In seltenen Fällen kann nach der Einnahme einer homöopathischen Arzneieine vorübergehende Erstreaktion auftreten (Auch unter der Bezeichnung'Erstverschlimmerung' bekannt, da die Krankheitssymptome dannvorübergehend heftiger auftreten.). Dies ist im allgemeinenunbedenklich und kann als Zeichen dafür gewertet werden, dass dasrichtige Arzneimittel gewählt wurde. Wenn solch eine Erstreaktion aberlängere Zeit anhält, dann sollten Sie unbedingt Ihren Arztoder Heilpraktiker aufsuchen. Die Trägerstoffe: Die Trägerstoffe unserer homöopathischen Arzneien sind natürlichenUrsprungs: Alkohol-Wasser-Gemische in Dilutionen, Rohrzucker (Saccharose) in Globuli, Milchzucker (Laktose) in Tabletten. Alle homöopathischen Arzneimittel müssen trocken aufbewahrt werden undsollten vor übermäßiger Wärme- und Lichteinwirkung geschützt sein.

Anbieter: Shop-Apotheke
Stand: 08.07.2020
Zum Angebot
Calcicare D3 Kautabletten
33,78 € *
ggf. zzgl. Versand

'Umgang mit homöopathischen Arzneimitteln Alle homöopathischen Arzneimittel dürfen nur in Apotheken verkauftwerden. Sie werden nicht nur durch homöopathische Ärzte undHeilpraktiker verschrieben, sondern sind auch ohne Rezept erhältlichund werden in zunehmendem Maße in der Selbstbehandlungeingesetzt - also in der Behandlung durch den Patienten selbst. Wernicht über Erfahrungen in der homöopathischen Selbstmedikation verfügt,kann folgendeDosierungsempfehlung halten. Es kann allerdings durchaus vorkommen,dass erfahrene Therapeuten im Einzelfall aufgrund besonderer Umständevon dieser Richtlinie abweichen. Richtig einnehmen : Die Darreichungsformen, Dilutionen, Globuli und Tabletten wirken vorallem über die Mundschleimhaut. Deshalb lässt man sie am besten langsamauf der Zunge zergehen - eine halbe Stunde vor oder nach einerMahlzeit. Die Dosierung - also die Menge und Häufigkeit derEinnahme - hängt weitgehend von der Reaktionsfähigkeit des Körpers, vonder Schwere des Krankheitsbildes und vor allem von der Potenz desArzneimittels ab. Grundsätzlich gelten die Angaben der Packungsbeilage, liegt diese nichtvor, gilt derzeit folgende Empfehlung als Richtschnur: Arzneimittel niedriger Potenzen (bis D/c12) sind vorwiegend bei akutenErkrankungen anzuwenden und für die Selbstmedikation geeignet. Dosierung für Erwachsene: Bei akuten Beschwerden stündlich 5 Tropfen oder 5 Globuli bzw. 1Tablette bis zum Eintritt einer Besserung. Dies höchstens 6 maltäglich. Danach 3-mal täglich je 5 Tropfen, 5 Globuli oder 1 Tablette. Wichtig ist, bei Eintritt der Besserung die Häufigkeit der Einnahme zureduzieren! Bei mittleren Potenzen werden 1-2-mal täglich, je 5 Tropfen, 5 Globulioder 1 Tablette eingenommen. Bei chronischen Erkrankungen 1-3-maltäglich 5 Tropfen oder 5 Globuli oder 1 Tablette. Arzneimittel hoher Potenzen (ab D/c30) sind in der Regel beichronischen Erkrankungen angezeigt und gehören in die Hand einesTherapeuten. Dosierung für Erwachsene: 5 Tropfen oder 5 Globuli, bzw. 1 Tablette. Die Einnahme erfolgt einmalig. Sie kann in großem zeitlichen Abstand -nach Wochen oder Monaten - wiederholt werden. Dosierung für Kinder: Für Kinder gelten Bruchteile der vorgenannten jeweiligenErwachsenendosis: Säuglinge im 1. Lebensjahr erhalten ein Drittel, Kleinkinder bis zum 6. Lebensjahr etwa die Hälfte, Kinder zwischen 6 und 12 Jahren etwa zwei Drittel. Die Verabreichung homöopathischer Arzneimittel an Kinder ist nichtschwierig. Besonders Globuli sind sehr gut geeignet, zumal sie durchden enthaltenen Rohrzucker angenehm süß schmecken. Generell sollte die Einnahme homöopathischer Medikamente reduziertwerden, sobald sich der Krankheitszustand bessert. Nach der Genesungsollte das Arzneimittel abgesetzt werden. Die Erstreaktion: In seltenen Fällen kann nach der Einnahme einer homöopathischen Arzneieine vorübergehende Erstreaktion auftreten (Auch unter der Bezeichnung''Erstverschlimmerung'' bekannt, da die Krankheitssymptome dannvorübergehend heftiger auftreten.). Dies ist im allgemeinenunbedenklich und kann als Zeichen dafür gewertet werden, dass dasrichtige Arzneimittel gewählt wurde. Wenn solch eine Erstreaktion aberlängere Zeit anhält, dann sollten Sie unbedingt Ihren Arztoder Heilpraktiker aufsuchen. Die Trägerstoffe: Die Trägerstoffe unserer homöopathischen Arzneien sind natürlichenUrsprungs: Alkohol-Wasser-Gemische in Dilutionen, Rohrzucker (Saccharose) in Globuli, Milchzucker (Laktose) in Tabletten. Alle homöopathischen Arzneimittel müssen trocken aufbewahrt werden undsollten vor übermäßiger Wärme- und Lichteinwirkung geschützt sein. '

Anbieter: Shop-Apotheke
Stand: 08.07.2020
Zum Angebot
NeyAthos® Nr. 43 D7
46,94 € *
ggf. zzgl. Versand

Umgang mit homöopathischen Arzneimitteln Alle homöopathischen Arzneimittel dürfen nur in Apotheken verkauft werden. Sie werden nicht nur durch homöopathische Ärzte und Heilpraktiker verschrieben, sondern sind auch ohne Rezept erhältlich und werden in zunehmendem Maße in der Selbstbehandlung eingesetzt - also in der Behandlung durch den Patienten selbst. Wer nicht über Erfahrungen in der homöopathischen Selbstmedikation verfügt, kann sich an folgende Dosierungsempfehlung halten. Es kann allerdings durchaus vorkommen, dass erfahrene Therapeuten im Einzelfall aufgrund besonderer Umstände von dieser Richtlinie abweichen. Richtig einnehmen Die Darreichungsformen, Dilutionen, Globuli und Tabletten wirken vor allem über die Mundschleimhaut. Deshalb lässt man sie am besten langsam auf der Zunge zergehen - eine halbe Stunde vor oder nach einer Mahlzeit. Die Dosierung - also die Menge und Häufigkeit der Einnahme - hängt weitgehend von der Reaktionsfähigkeit des Körpers, von der Schwere des Krankheitsbildes und vor allem von der Potenz des Arzneimittels ab. Grundsätzlich gelten die Angaben der Packungsbeilage, liegt diese nicht vor, gilt derzeit folgende Empfehlung als Richtschnur: Arzneimittel niedriger Potenzen (bis D/c12) sind vorwiegend bei akuten Erkrankungen anzuwenden und für die Selbstmedikation geeignet. Dosierung für Erwachsene: Bei akuten Beschwerden stündlich 5 Tropfen oder 5 Globuli bzw. 1 Tablette bis zum Eintritt einer Besserung. Dies höchstens 6 mal täglich. Danach 3-mal täglich je 5 Tropfen, 5 Globuli oder 1 Tablette. Wichtig ist, bei Eintritt der Besserung die Häufigkeit der Einnahme zu reduzieren! Bei mittleren Potenzen werden 1-2-mal täglich, je 5 Tropfen, 5 Globuli oder 1 Tablette eingenommen. Bei chronischen Erkrankungen 1-3-mal täglich 5 Tropfen oder 5 Globuli oder 1 Tablette. Arzneimittel hoher Potenzen (ab D/c30) sind in der Regel bei chronischen Erkrankungen angezeigt und gehören in die Hand eines Therapeuten. Dosierung für Erwachsene: 5 Tropfen oder 5 Globuli, bzw. 1 Tablette. Die Einnahme erfolgt einmalig. Sie kann in großem zeitlichen Abstand - nach Wochen oder Monaten - wiederholt werden. Dosierung für Kinder: Für Kinder gelten Bruchteile der vorgenannten jeweiligen Erwachsenendosis: Säuglinge im 1. Lebensjahr erhalten ein Drittel, Kleinkinder bis zum 6. Lebensjahr etwa die Hälfte, Kinder zwischen 6 und 12 Jahren etwa zwei Drittel. Die Verabreichung homöopathischer Arzneimittel an Kinder ist nicht schwierig. Besonders Globuli sind sehr gut geeignet, zumal sie durch den enthaltenen Rohrzucker angenehm süß schmecken. Generell sollte die Einnahme homöopathischer Medikamente reduziert werden, sobald sich der Krankheitszustand bessert. Nach der Genesung sollte das Arzneimittel abgesetzt werden. Die Erstreaktion: In seltenen Fällen kann nach der Einnahme einer homöopathischen Arznei eine vorübergehende Erstreaktion auftreten (Auch unter der Bezeichnung 'Erstverschlimmerung' bekannt, da die Krankheitssymptome dann vorübergehend heftiger auftreten.). Dies ist im allgemeinen unbedenklich und kann als Zeichen dafür gewertet werden, dass das richtige Arzneimittel gewählt wurde. Wenn solch eine Erstreaktion aber längere Zeit anhält, dann sollten Sie unbedingt Ihren Arzt oder Heilpraktiker aufsuchen. Die Trägerstoffe: Die Trägerstoffe unserer homöopathischen Arzneien sind natürlichen Ursprungs: Alkohol-Wasser-Gemische in Dilutionen, Rohrzucker (Saccharose) in Globuli, Milchzucker (Laktose) in Tabletten. Alle homöopathischen Arzneimittel müssen trocken aufbewahrt werden und sollten vor übermäßiger Wärme- und Lichteinwirkung geschützt sein.

Anbieter: Shop-Apotheke
Stand: 08.07.2020
Zum Angebot
Ceres Betula pendula folium Urtinktur
19,83 € *
ggf. zzgl. Versand

Umgang mit homöopathischen Arzneimitteln Alle homöopathischen Arzneimittel dürfen nur in Apotheken verkauft werden. Sie werden nicht nur durch homöopathische Ärzte und Heilpraktiker verschrieben, sondern sind auch ohne Rezept erhältlich und werden in zunehmendem Maße in der Selbstbehandlung eingesetzt - also in der Behandlung durch den Patienten selbst. Wer nicht über Erfahrungen in der homöopathischen Selbstmedikation verfügt, kann sich an folgende Dosierungsempfehlung halten. Es kann allerdings durchaus vorkommen, dass erfahrene Therapeuten im Einzelfall aufgrund besonderer Umstände von dieser Richtlinie abweichen. Richtig einnehmen Die Darreichungsformen, Dilutionen, Globuli und Tabletten wirken vor allem über die Mundschleimhaut. Deshalb lässt man sie am besten langsam auf der Zunge zergehen - eine halbe Stunde vor oder nach einer Mahlzeit. Die Dosierung - also die Menge und Häufigkeit der Einnahme - hängt weitgehend von der Reaktionsfähigkeit des Körpers, von der Schwere des Krankheitsbildes und vor allem von der Potenz des Arzneimittels ab. Grundsätzlich gelten die Angaben der Packungsbeilage, liegt diese nicht vor, gilt derzeit folgende Empfehlung als Richtschnur: Arzneimittel niedriger Potenzen (bis D/c12) sind vorwiegend bei akuten Erkrankungen anzuwenden und für die Selbstmedikation geeignet. Dosierung für Erwachsene: Bei akuten Beschwerden stündlich 5 Tropfen oder 5 Globuli bzw. 1 Tablette bis zum Eintritt einer Besserung. Dies höchstens 6 mal täglich. Danach 3-mal täglich je 5 Tropfen, 5 Globuli oder 1 Tablette. Wichtig ist, bei Eintritt der Besserung die Häufigkeit der Einnahme zu reduzieren! Bei mittleren Potenzen werden 1-2-mal täglich, je 5 Tropfen, 5 Globuli oder 1 Tablette eingenommen. Bei chronischen Erkrankungen 1-3-mal täglich 5 Tropfen oder 5 Globuli oder 1 Tablette. Arzneimittel hoher Potenzen (ab D/c30) sind in der Regel bei chronischen Erkrankungen angezeigt und gehören in die Hand eines Therapeuten. Dosierung für Erwachsene: 5 Tropfen oder 5 Globuli, bzw. 1 Tablette. Die Einnahme erfolgt einmalig. Sie kann in großem zeitlichen Abstand - nach Wochen oder Monaten - wiederholt werden. Dosierung für Kinder: Für Kinder gelten Bruchteile der vorgenannten jeweiligen Erwachsenendosis: Säuglinge im 1. Lebensjahr erhalten ein Drittel, Kleinkinder bis zum 6. Lebensjahr etwa die Hälfte, Kinder zwischen 6 und 12 Jahren etwa zwei Drittel. Die Verabreichung homöopathischer Arzneimittel an Kinder ist nicht schwierig. Besonders Globuli sind sehr gut geeignet, zumal sie durch den enthaltenen Rohrzucker angenehm süß schmecken. Generell sollte die Einnahme homöopathischer Medikamente reduziert werden, sobald sich der Krankheitszustand bessert. Nach der Genesung sollte das Arzneimittel abgesetzt werden. Die Erstreaktion: In seltenen Fällen kann nach der Einnahme einer homöopathischen Arznei eine vorübergehende Erstreaktion auftreten (Auch unter der Bezeichnung 'Erstverschlimmerung' bekannt, da die Krankheitssymptome dann vorübergehend heftiger auftreten.). Dies ist im allgemeinen unbedenklich und kann als Zeichen dafür gewertet werden, dass das richtige Arzneimittel gewählt wurde. Wenn solch eine Erstreaktion aber längere Zeit anhält, dann sollten Sie unbedingt Ihren Arzt oder Heilpraktiker aufsuchen. Die Trägerstoffe: Die Trägerstoffe unserer homöopathischen Arzneien sind natürlichen Ursprungs: Alkohol-Wasser-Gemische in Dilutionen, Rohrzucker (Saccharose) in Globuli, Milchzucker (Laktose) in Tabletten. Alle homöopathischen Arzneimittel müssen trocken aufbewahrt werden und sollten vor übermäßiger Wärme- und Lichteinwirkung geschützt sein.

Anbieter: Shop-Apotheke
Stand: 08.07.2020
Zum Angebot